Diese Handtasche ist eine echte Münchnerin

 

So freuen wir uns sonst nur über Urlaub im Bulli oder Regenbogen über den Dächern der Stadt. Das Münchner Label „Kurzzug“ bringt seine erste Damenhandtasche auf den Markt. „Bessere Hälfte“ heißt sie, und sie wird Wort halten: Sie wird jeden Tag ein bisschen hübscher für euch machen und euch in allen Lebenslagen zur Seite stehen. Und die Leute werden unverholen sagen: „Ihr passt perfekt zusammen. Ein schönes Paar!“

Zum Glück ist die Handtasche keine Tussi. Sie ist strapazierfähig und nicht so schnell beleidigt, noch dazu sportlich, elegant und cool – halt eine echte Münchnerin. Denn wie alle Produkte der Marke „Kurzzug“ ist sie aus original Münchner U-Bahn-Leder gefertigt. Im schönen Padua hat sie ihre Figur bekommen, ihr Facelift und die Accessoires. Und ja, ein Tattoo hat sie auch.

Aber seid beruhigt: Die Gute sieht nicht nur grandios aus – sie kann auch was. Sie ist ein Tausendsassa, eine Hoppetosse und stark wie Pippi Langstrumpf. Sie hat unser MacBook pro (13 Zoll hat das) immer griffbereit. Zusätzlich bringt sie ein iPad und das Smartphone unter. Dazu gibt im beigen Innenstoff ein extra großes und verschließbares Fach fürs Portemonnaie und noch ein kleines für Stifte. Und das Aaaaallerwichtigste: Die Handtasche ist riiiiesig. Sie schluckt ohne Probleme Sonnenbrille, Handcreme, Nagellack, eine Wasserflasche, Haargummis, Duplos, Schlüssel, eine Leberkässemmel, Tempos, Kita-Sachen, Tennis-Schläger, drei Milliarden Post-its, einen Schoßhund, …

 

Ausliefert werden sie dann im November. Vom Pre-Christkindl.

 

 

Wir haben die „Kurzzug“-Macher Jörg Schleeburg und Wolfgang Bischof schon einmal interviewt.
Erinnert ihr euch? Hier geht’s zum Artikel!