#fragBARRIO – BAM!-Wissen zum Maifeiertag

 

Juhuuu! Stolz präsentieren wir euch unsere neue Rubrik, die in der App „Barrio“ erscheint. #fragBARRIO haben wir sie genannt. Dort bekommt ihr bestes BAM!-Wissen zu Feiertagen & Co.

Los geht’s am 1. Mai. Kurz danach folgen schon Muttertag, Vatertag, Pfingsten, Fronleichnam, zwei Himmelfahrten und so weiter. Weil Kinder immer alles wissen wollen – und uns Eltern damit oft in Verlegenheit bringen. Wann und warum und wie feiern wir was und wo? Von uns bekommt ihr die wichtigsten Fakten für eure Kinder und interessante Details für euch selbst.

Ihr kennt „Barrio“ noch nicht? Dann ladet euch schnell die App herunter! Dort findet ihr in eurer Stadt Spielpartner für die Kinder – sei es für den Spielplatz, den Biergarten oder den Hinterhof. Auch eure eigenen Ideen für Playdates sind natürlich willkommen. Obendrauf gibt’s viele tolle Vergünstigungen in Familienhotels, Geschäften & Co. Und ein wunderbares Magazin, für das wir – Stefanie und Veronika – regelmäßig texten.

„Barrio“ heißt übrigens Nachbarschaft – es geht also um ein legeres, nettes Miteinander. Bald soll’s die App dann auch im Web geben, auf Instagram ist sie schon. Wie’s weiter geht? Wir halten euch auf dem Laufenden. Und wenn ihr Fragen an #fragBARRIO habt – immer gerne her damit!

 

***

#fragBARRIO  –  BAM!-Wissen zum Maifeiertag

Warum feiern wir eigentlich den 1. Mai?
Wir liefern euch und euren Kindern knapp
und zappzarapp die Knallerfakten zum Glänzen.

 

„Wieso, Mama, gehst du am Tag der Arbeit nicht in die Arbeit?“, fragte die Kleine aus dem Nichts heraus.
Ja, äh, warum eigentlich, dachte ich mir da zum allerersten Mal, und begann ihr unter Zuhilfenahme meines Handys
zu erklären, wie der internationale Feiertag entstanden ist und weshalb ihn unsere Familie immer im Biergarten verbringt.

 

  • Am 1. Mai gehen Menschen auf die Straße, um für ihre Rechte im Job zu kämpfen. Das erste Mal wurde 1856 in Australien dafür demonstriert, dass man nicht länger als acht Stunden pro Tag arbeiten darf, weil man ja auch irgendwann mal müde ist.

 

  • Manche nutzen den Tag für Krawalle. Sie zünden Autos an und werfen Scheiben ein. Das ist aber natürlich nicht okay.

 

  • Der 1. Mai heißt von Bundesland zu Bundesland anders. In NRW ist er zum Beispiel der „Tag des Bekenntnisses zu Freiheit und Frieden, sozialer Gerechtigkeit, Völkerversöhnung und Menschenwürde“.

 

  • Bis ins Mittelalter war er das Fest der Heiligen Walburga, die vor bösen Mächten schützen sollte. Viele der Bräuche sind darauf zurückzuführen, etwa Maibäume, Maifeuer, Maisingen oder der Tanz in den Mai.

 

  • Inzwischen ist er eher zu einem ruhigen Tag der Familie. Gängig sind Ausflüge ins Grüne – wenigstens in den Biergarten…

 

  • Auch Maria und Josef spielen eine Rolle: In Bayern wird am 1. Mai auch das Fest der Patrona Bavariae gefeiert, der Heiligen Maria als Schutzpatronin Bayerns. Ihr Mann Josef, der Handwerker, ist der Patron der Arbeiter.

 

****************************************************************************************************************************************
Veronika Beer und Stefanie Gentner findet ihr am 1. Mai garantiert im Biergarten.
Auf ihrem Blog „Verrückt nach München“ berichten sie gerne über Umweltthemen, ihre Glücksorte und Ausflüge ins Grüne.
Für #fragBARRIO liefern sie euch regelmäßig das BAM!-Wissen zu Feiertagen & Co.
****************************************************************************************************************************************